Der SV Frauenhain steigt auf!
Der SV Frauenhain kehrt nach einjähriger Abstinenz in die 1. Kreisklasse zurück. Nach dem 4:3-Sieg bei der Reserve des Weistropper SV / Klipphausen am vorletzten Spieltag ist den Grün-Weißen der direkte Wiederaufstieg nicht mehr zu nehmen.

Trotz aller Freude über den Aufstieg hat der SVF nur in den ersten 20 Minuten wirklich gut gespielt. In dieser Phase ließ Frauenhain keine Zweifel an seiner Entschlossenheit, spielte munter nach vorne und hätte für einen deutlichen Vorsprung sorgen können. Doch nur Thiemig traf aus dem Spiel heraus zum 1:0 (9.) und Meyer zirkelte einen Freistoß aus etwa 18 Metern flach direkt ins Tor zum 2:0 (20.).
Nach der Trinkpause, Mitte der ersten Halbzeit, verloren die Grün-Weißen ihren spielerischen Faden und hatten in der Defensivarbeit nun immer wieder mit fehlender Abstimmung zu kämpfen und luden den Gastgeber so zum Toreschießen ein, der sich mit dem 1:2-Anschlusstreffer bedankte (26.). Bis zum Halbzeitpfiff ließ der SVF die grundlegenden Tugenden ebenso vermissen wie die Präzision im Angriffsspiel.

Auch nach der Halbzeit blieb es dabei: die Grün-Weißen agierten oft zu kompliziert und präsentierten sich im Aufbauspiel zu fahrig, sodass es bis in die Schlussviertelstunde dauerte bis der SVF die Weichen auf Aufstieg stellte. Wiederum waren Meyer und Thiemig die Hauptakteure. In der 74. Minute ging es ganz schnell: Meyer schnappte sich an der Mittellinie den Ball, vernaschte die halbe Abwehr der Gastgeber und behielt frei vor dem Gehäuse die Nerven – 3:1. Und Frauenhain erhöhte mit dem nächsten Angriff direkt auf 4:1: Thiemig veredelte einen Konter zur vorzeitigen Entscheidung (78.).
In den Schlussminuten ließen es die SVF-Spieler scheinbar zu ruhig angehen und waren mit den Köpfen schon beim Jubeln, sodass die Gastgeber mit zwei Standards noch auf 3:4 verkürzten (88., 90.).
Am Ende ist das Ergebnis egal, allein der Sieg bedeutet für den SV Frauenhain den Aufstieg.

Zum letzten Punktspiel der Saison 2017/18 empfängt der SV Frauenhain am kommenden Sonntag die Fortuna aus Leuben. Anstoß ist 13 Uhr.

------------------

 

Der Wiederaufstieg ist für den SVF zum Greifen nah
Die heiße Saisonphase um die Titelvergabe in der 2. Kreisklasse und dem damit verbundenen Aufstieg ist in vollem Gange. Am Sonntag bot sich mit Lok Riesa der nächste Charaktertest für die Frauenhainer. Die Grün-Weißen waren zwar 90 Minuten das überlegene Team, mussten allerdings zunächst einem Rückstand hinterherlaufen. Am Ende stand jedoch ein deutlicher 6:1-Erfolg gegen die Elbestädter auf der Anzeigetafel. Ein immens wichtiger Sieg, weil der SV Stauchitz 47 im Parallelspiel eine Niederlage kassierte und zwei Spieltage vor Schluss nun vier Punkte hinter dem SVF rangiert.

Der SVF begann druckvoll und hätte in der ersten halben Stunde in Führung gehen müssen, schloss aber meist zu ungenau oder zu überhastet ab. Lok nutze hingegen eine Nachlässigkeit in der SVF-Defensive und ging mit der ersten Offensivaktion in Führung (32.). Reibeholz, der für den verletzten Schmidt den Kasten hütete, war machtlos.
Doch im direkten Gegenzug markierte Thiemig mit einem sehenswerten Distanzschuss den Ausgleich und erstickte aufkommende Zweifel bereits im Keim (33.). Ein paar Minuten später erzielte Bachmann die verdiente 2:1-Pausenführung (40.).

Der SVF knüpfte nach dem Seitenwechsel direkt an die Leistung aus dem Ende des ersten Durchgangs an und kam fast im Minutentakt gefährlich vor das Lok-Gehäuse. Ein Doppelschlag durch Blüthgen und Pohl (52. und 56.) brachte die Grün-Weißen schließlich auf die Siegerstraße – auch weil Riesa stehend K.O. wirkte.
Es war ein Spiel auf ein Tor. Bei mehr Konsequenz und Seriosität im letzten Drittel sowie dem Blick für den teilweise besser postierten Nebenmann, hätten sich die Elbestädter über eine zweistellige Niederlage nicht beschweren dürfen. So kamen bis zum Schlusspfiff „nur“ noch zwei Treffer von Blüthgen (78.) und Thiemig (81.) hinzu. Torschütze Blüthgen ist mit 21 Saisontreffern nun gemeinsam mit Meyer auf dem dritten Rang in der Torschützenliste.

Mit einem Sieg bei der Reserve des Weistropper SV/ Klipphausen am kommenden Sonntag, 17. Juni, 13 Uhr, kann der SV Frauenhain die Rückkehr in die 1. Kreisklasse perfekt machen und so den Betriebsunfall Abstieg nach einer Spielzeit reparieren. Dafür bedarf es allerdings nochmals volle Konzentration und gehörige Unterstützung von der Seitenlinie.

------------------

 

SVF feiert Big Point im Spitzenspiel
Big Point im Aufstiegsrennen: Frauenhain siegt deutlich mit 4:0 beim Verfolger in Hirschstein, verteidigt die Tabellenführung und hält im Endspurt alle Trümpfe in der eigenen Hand. Was die Zweikampfquote, Körpersprache und Chancenverwertung angeht, war das Spiel der Grün-Weißen hervorragend. Doch auch die mitgereisten Frauenhainer Fans haben einen gehörigen Anteil an dem richtungsweisenden Erfolg und verwandelten einen Auswärtskick förmlich zum Heimspiel.

Das jeder um die Bedeutung dieses Duells wusste, wurde schon in den Anfangsminuten deutlich. Denn das Spiel beider Seiten war vor allem von dem Bedürfnis nach Sicherheit geprägt. Trotzdem gehörte den Hirschsteinern die Anfangsphase, die Frauenhain auch mit Glück (Klärungsversuch an den eigenen Pfosten) unbeschadet überstand.
Ein Doppelpack vom formstarken Blüthgen (13., 16.) brachte den SVF allerdings frühzeitig auf Kurs Auswärtssieg. Beim ersten Treffer verwertete Blüthgen einen langen Abschlag von Schmidt, der von der Hirschsteiner Hintermannschaft unterlaufen wurde, eiskalt zum 1:0-Führungstreffer. Mit einem Fernschuss aus gut 20 Metern über den etwas weit draußen stehenden Keeper der Gastgeber erzielte Blüthgen wenige Minuten später das 2:0.
Die Grün-Weißen drückten dem Spiel in der Folge mit einer konsequenten Spielweise den Stempel auf und konnten kurz vor der Pause das 3:0 von Meyer bejubeln, der nach tollem Solodribbling dem Torhüter beim Abschluss keine Chance ließ (42.).

Nach der Pause versuchten die Gastgeber den Anschluss herzustellen. Die beste Gelegenheit war ein Foulelfmeter Mitte der zweiten Halbzeit, den der Hirschsteiner Torjäger Strauss jedoch gegen den Innenpfosten setzte. Ansonsten fanden die Gastgeber kaum ein Rezept gegen die stabile Defensive der Grün-Weißen, die bis in die Schlussphase mit großem Einsatz verteidigte.
Die Frauenhainer blieben ihrerseits mit schnellen Gegenstößen gefährlich und nutzten einen Konter schließlich zum entscheidenden 4:0 in der 79. Spielminute. Nach schöner Kombination im Mittelfeld sahen die Gastgeber nur noch Thiemigs Hacken, der mit dem vierten Frauenhainer Treffer den Deckel auf die Partie machte.

Auch wenn es nach dem Auswärtssieg ganz dezent nach Aufstieg für den SVF riecht, ist noch nichts gewonnen und die kommenden Gegner nicht zu unterschätzen. Nachlässigkeiten kann man sich auf der Zielgeraden nicht mehr erlauben, deshalb sollten alle Akteure weiterhin fokussiert bleiben.

------------------

 

SVF zeigt sich vor Spitzenspiel in Torlaune
Der SV Frauenhain hat den Platz an der Sonne in der 2. Kreisklasse erfolgreich verteidigt. Bei hochsommerlichen Temperaturen haben sich die Grün-Weißen gegen eine phasenweise überforderte Reserve des TSV Garsebach klar mit 9:0 durchgesetzt und sind damit dem Aufstieg wieder ein Schritt näher.

Die Frauenhainer lieferten einen guten Auftritt ab. Von Beginn an übernahmen sie die Spielkontrolle, während sich die Gäste in die eigene Hälfte zurückzogen. Bereits in den Anfangsminuten fand der SVF durchaus sehenswert den Weg in den gegnerischen Strafraum. Dementsprechend prägten zahlreiche Torraumszenen das Geschehen. Vor allem den agilen Blüthgen bekamen die Gäste über die gesamte Spieldauer nicht in den Griff. Nicht umsonst konnte er sich gleich viermal in die Torschützenliste eintragen (8., 26., 58., 60.). Die übrigen fünf Treffer gingen ebenfalls auf das Konto der Offensivabteilung: Thiemig (37., 61.), Bachmann (40., 45.+2,) und Meyer (59.)
Weil es weiteren vielversprechenden Offensivaktionen zumeist an Präzision fehlte, konnten die fair agierenden Garsebacher zumindest eine mögliche zweistellige Niederlage abwenden.

Spannend wird es nun am kommenden Sonntag, 3. Juni, wenn der SV Frauenhain beim Drittplatzierten SV Hirschstein antritt. Bei dem richtungsweisenden Spiel hoffen wir wieder auf zahlreiche Grün-Weiße Unterstützung. Anstoß ist 14 Uhr.

------------------

 

Frauenhain spielt gut und erobert Tabellenführung
Als Schiedsrichter Torsten Hanitzsch um 16:47 Uhr das Nachholspiel zwischen dem SV Frauenhain und der Reserve des LSV Barnitz abpfiff, hatten die Grün-Weißen die Tabellenführung in der 2. Kreisklasse zurückerobert und die mehr als 80 zahlenden Zuschauer ein durchweg faires und vor allem sehenswertes Spiel gesehen.

Frauenhain hatte von Beginn an die größeren Spielanteile. Barnitz setzte auf schnelle Gegenstöße und hatte auch die erste Großchance, doch der Schuss aus kurzer Distanz touchierte nur den Pfosten und ging von dort ins Toraus (2.).
Danach war Frauenhain am Drücker und hätte in Person von Pohl in Führung gehen können, aber dem Kopfball fehlte noch die Präzision (15.). Schließlich war es Meyer, der aus gut 20-Meter-Torentfernung einfach mal abzog und das Spielgerät zum 1:0 in die Maschen schlenzte (20.). Thiemig hätte sogar für den Doppelschlag sorgen können, fand aber seinen Meister im aufmerksamen Gästekeeper (25.). Bis zur Pause sahen die Zuschauer ein munteres Spiel zwischen den Strafräumen – am Spielstand änderte sich jedoch nichts.

Im zweiten Durchgang dauerte es nur wenige Minuten, ehe Frauenhain die Führung ausbaute: Müller schlug einen Eckball in den Fünfmeterraum, wo Pohl sich wuchtig gegen seine Gegenspieler durchsetzte und den Ball zum 2:0 einnickte (50.).
Frauenhain trat in der Folge taktisch diszipliniert auf und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Vor allem weil der SVF konzentriert verteidigte und den Gästen in Zweikämpfen wenig schenkte, blieben zwingende Aktionen für die Barnitzer im zweiten Durchgang aus.
Letztlich sollte der Schlusspunkt allerdings den Gästen vorbehalten sein: ein Barnitzer Verteidiger klärte einen SVF-Konter aus gut 16 Metern unglücklich über den herausstürzenden Keeper hinweg ins eigene Gehäuse – 3:0 (80.).

------------------

 

Frauenhain erleidet Dämpfer im Aufstiegsrennen
Der SV Frauenhain hat im Kampf um den Aufstieg einen heftigen Dämpfer erlitten – vielleicht genau zum richtigen Zeitpunkt, um für den wichtigen Endspurt die Konzentration zu steigern und den Fokus zu schärfen.

Nachdem die Grün-Weißen bei ihrem ersten Nachholspiel den Chancentod gestorben waren und gegen eine effiziente und clever verteidigende Fortuna aus Leuben verdientermaßen mit 1:3 verloren, haben sie sich im Spitzenspiel gegen Stauchitz zumindest mit Kampfgeist und Entschlossenheit rehabilitiert. Auch wenn sich das 2:2-Unentschieden durch den Gegentreffer in der Nachspielzeit wie eine Niederlage anfühlt, kann der Punkt in der Endabrechnung Gold wert sein.

Passend zum Tag der Arbeit haben die Teams in Stauchitz den Fußball mehr gearbeitet als gespielt – Torchancen waren an diesem Nachmittag Mangelware. Die erste echte Torannäherung in der 21. Minute war folglich nicht aus dem Spiel heraus, sondern vom Elfmeterpunkt. Eube verwandelte einen Handelfmeter sicher zum 1:0. Doch wenige Minuten später schlugen die Hausherren zurück – 1:1 (30.).

Nach der Pause erkämpfte sich Müller an der Mittellinie den Ball, schob weiter auf Thiemig, der anschließend in den Strafraum eindrang und dem Keeper mit seinem Abschluss keine Chance ließ (51.) – 2:1. In der Folge agierten die Grün-Weißen aufopferungsvoll und ließen keinen Zweifel, dass sie sich wieder aus dem Leistungsloch der vergangenen Spiele herausarbeiten wollten.
Eine Viertelstunde vor Schluss avancierte Thiemig zum tragischen Helden: Mit der Chance auf das 3:1 visierte der Stürmer bei einem Foulelfmeter das rechte Eck an, doch der Stauchitz-Keeper ahnte die Ecke und parierte den fest getretenen Strafstoß (74.).

Die Gastgeber kamen im zweiten Durchgang fast ausschließlich nach Standards vor das SVF-Gehäuse und hatten kein spielerisches Mittel den Frauenhainer Defensivriegel zu knacken – doch mit dem letzten Angriff fiel doch noch der Ausgleich. Aufreizend langsam trudelte der Ball zum 2:2 über die Torlinie.

In Stauchitz wurde wieder klar, dass die Grün-Weißen nur mit Kampfgeist und als Team im Endspurt erfolgreich sein können.
Ein Dank gilt vor allem der zahlreichen grün-weißen Unterstützung an der Seitenlinie!

------------------

Frauenhain tut sich gegen kämpferische Merschwitzer schwer
Der SV Frauenhain hat das Gastspiel bei der Reserve des TSV Merschwitz mit 6:1 deutlich für sich entschieden. Die Grün-Weißen agierten aber vor allem in der ersten Hälfte nicht kaltschnäuzig und zielstrebig genug und verpassten es den Pausenvorsprung trotz mehrerer glasklarer Chancen deutlicher zu gestalten. Bezeichnend für diese Fahrlässigkeit vor dem Kasten ist der Fakt, dass der SVF nur durch ein Merschwitzer Eigentor zur Pause in Führung lag.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild: Frauenhain spielte unablässig auf das Gehäuse der Gastgeber – allerdings ohne zählbares Ergebnis. So war es, statt einem sauber herausgespielten Tor, ein von Merschwitz verursachter Handelfmeter, der die Grün-Weißen auf die Siegerstraße brachte. Eube verwandelte den fälligen Strafstoß (60.). Im direkten Gegenzug gab es Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr und die Merschwitzer verkürzten mit ihrer ersten Offensivaktion auf 1:2 (63.). Dieses Gegentor war allerdings der Weckruf für die Frauenhainer Schlussoffensive. So schnürte der bis zu diesem Zeitpunkt vor dem Gehäuse glücklose Bachmann binnen acht Minuten einen lupenreinen Hattrick (67., 70. und 75.) und stellte das Ergebnis auf 5:1. Den Schlusspunkt zum 6:1 setzte der eingewechselte Howainski (86.).

------------------

10 Treffer - Frauenhain kommt mit Schwung aus der Winterpause
Nach fast fünfmonatiger Winterpause fertigte der SV Frauenhain die Reserve des SV Lampertswalde mit einer saftigen Klatsche ab. Mit einem 10:0 im Gepäck begaben sich die Grün-Weißen auf die Heimreise. Maßgeblich beteiligt am Ausmaß des Ergebnisses war Thiemig, der in der einseitigen Partie gleich drei Treffer markierte. [weiterlesen...]

------------------

Frauenhain festigt die Tabellenführung
Nach dem müden 0:0 in Riesa schlug der SV Frauenhain die Reserve des Weistropper SV/ Klipphausen deutlich mit 7:0. Mann des Tages im letzten Heimspiel der Hinrunde war Thiemig, der dreimal traf und ein Tor vorbereitete.
Die Partie war noch keine Viertelstunde alt, da zappelte der Ball bereits zweimal im Tor der Gäste. Erstmals gelang dies in der zehnten Minute: Müller flankte einen Freistoß auf Thiemig, der das Leder mit der Hacke über die Linie spitzelte - 1:0. Und nur drei Minuten später legte der Tabellenführer nach: Bogatzki passte den Ball 16 Meter vor dem Tor auf Blüthgen, der trocken zum 2:0 einnetzte. In der Folge taten sich die Grün-Weißen schwer wirklich zwingend zu werden und hätten sich über ein Gegentor nicht beschweren dürfen. Doch die Gäste schlossen entweder zu überhastet ab oder fanden ihren Meister in Schmidt, der den Kasten seit über einem Jahr mal wieder von Beginn an hütete.
Kurz vor der Pause hatte Thiemig das Glück des Tüchtigen und versenkte einen Abpraller zum 3:0.

Nach dem Seitenwechsel brauchten beide Teams einige Zeit, um wieder auf Betriebstemperatur zu kommen. In der 55. Minute hatte der SVF die erste "Chance" im zweiten Durchgang: Blüthgen erlief sich ein langes Zuspiel in die Spitze und wurde vom übermotivierten Verteidiger am Rande des Sechzehners und eigentlich außerhalb der Gefahrenzone umgegrätscht - den fälligen Strafstoß verwandelte Eckart sicher zum 4:0.
Danach übertrug sich eine unsportliche Atmosphäre vom Spielfeldrand auf das Feld - es entwickelte sich eine Partie in der beide Teams sich in Zweikämpfen und Nickeligkeiten verloren. So ein Fußball ist weder schön anzusehen, noch zielführend.
In den letzten zehn Minuten schraubten die Grün-Weißen, die ab der 80. Minute in Überzahl spielten, das Ergebnis auf 7:0: Howainski traf nach Zuspiel von Thiemig (81.) zum 5:0 und Pohl nach einer Ecke von Müller (84.) zum 6:0. Thiemig schnürte mit dem 7:0 seinen Dreierpack und krönte seine starke Leistung (88.) an diesem Nachmittag.

------------------

Frauenhain kommt nicht über 0:0-Remis hinaus
Die Partie in Riesa begann mit erwartet tiefstehenden Gastgebern. Die erste Großchance gehörte dementsprechend den Frauenhainern. Hausmann setzte den Ball aus aussichtsreicher Position allerdings neben den Kasten (8.). Danach verloren die Grün-Weißen ihren spielerischen Faden und brachten bis zum Pausentee nur noch fußballerische Magerkost auf den Rasen. Die Riesaer hatten in der Folge mehr vom Spiel, fanden im letzten Drittel aber nicht die richtigen Mittel, um den SVF aus der Reserve zu locken. Freistöße aus dem Halbfeld und Eckbälle waren die einzige Ausbeute der Lok-Elf.
Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Grün-Weißen als das bessere Team und zeigten phasenweise auch das Spiel der vergangenen Wochen. Lok war dadurch gezwungen deutlich defensiver zu agieren als noch im ersten Durchgang. Die Riesaer verteidigten bis zum Abpfiff mit allem, was sie hatten und ließen bis auf Halbchancen nicht viel zu. Die Punkteteilung ging damit völlig in Ordnung und Frauenhain ließ erstmals in dieser Saison Federn.
Da alle Verfolger siegten, schmolz der Vorsprung durch das Unentschieden auf zwei Punkte.

------------------

Frauenhain gewinnt das Spitzenspiel
Frauenhain hat im Spitzenspiel gegen Hirschstein Kampfgeist bewiesen und die Partie am Ende verdient mit 2:0 gewonnen. Entscheidend war eine starke Defensivleistung. Wermutstropfen ist die Verletzung von Meyer.

Die Grün-Weißen begannen vor knapp 80 zahlenden Zuschauern wie die Feuerwehr, doch Hirschstein überstand die Drangphase auch dank ihres klasse aufgelegten Keepers, der vor allem von Thiemig und Meyer gleich mehrfach zu Glanztaten gezwungen wurde. Bei einem seiner Abschlüsse verletzte sich Meyer jedoch am Oberschenkel und musste Mitte der ersten Halbzeit ausgewechselt werden. Hirschstein versuchte es immer wieder durch die Mitte, kam allerdings nicht entscheidend vor den Kasten von Dreßler. Bis zur Halbzeit neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, sodass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag: Müller legte sich das Leder etwa 20 Meter vor dem Kasten zum Freistoß zurecht und versenkte den Ball, der leicht abgefäscht wurde, zur 1:0-Führung im Tor (46.). Hirschstein war nun gefordert, doch fehlten den Gästen die zündenden Ideen, sodass sie sich immer wieder in der vielbeinigen Frauenhain-Defensive festrannten oder ihr Glück aus der Ferne versuchten. Bemerkenswert war, dass auch die SVF-Stürmer noch am eigenen Strafraum verteidigten, um die knappe Führung zu halten.
Frauenhain machte eine gute Partie und ließ auch offensiv nicht locker. Belohnt wurden die Hausherren in der 83. Minute, als Lissau sich schön über die rechte Außenbahn durchsetzte und flach in die Mitte auf Blüthgen passte, der mit wenig Mühe zum 2:0 einnetzte. Gegen Ende probierten die Gäste zwar noch einmal alles, aber die Wilken/Berndt-Schützlinge ließen nichts mehr anbrennen.

Durch den Sieg und den gleichzeitigen Patzern der Konkurrenz konnten die Grün-Weißen ihre Spitzenposition behaupten und haben jetzt schon ein Vier-Punkte-Polster.

Am Rande: Wir wünschen Niels eine schnelle Genesung und haben uns gefreut unseren Daniel nach seinem Kreuzbandriss wieder ohne Krücken zu sehen.

------------------

SVF baut Vorsprung an der Spitze aus
Der SV Frauenhain hat einen letztlich ungefährdeten 7:4-Auswärtssieg gegen die Reserve des TSV Garsebach eingefahren und die Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Die Grün-Weißen verdankten ihren neunten Saisonsieg der starken Offensive, weil die Defensive vor allem bei lang geschlagenen Bällen immer wieder ins Schwimmen geriet.
Die erste Hälfte war eine Achterbahnfahrt der Gefühle und die bislang schwächste Leistung dieser Saison: Nach dem Kopfballtreffer von Pohl (17.) drehten die Gastgeber die Partie innerhalb von zehn Minuten (21., 27.). Meyer glich aber noch vor der Pause verdientermaßen aus.
Nach dem Seitenwechsel schaltete der Tabellenführer mehrere Gänge hoch und brachte die Hintermannschaft der Gastgeber immer wieder ins Wanken. Bereits nach 49 Minuten belohnten sich die Grün-Weißen für ihre offensive Spielweise mit dem 3:2 - Torschütze war Bachmann. Thiemig (56.), Bachmann (62.), Meyer (75.) und Demuth (84.) schraubten das Ergebnis in der Folge auf 7:2. Die Garsebacher hatten sich aber noch nicht aufgegeben und kamen in der Schlussphase (88. und 90.) noch zu zwei einfachen Toren.

Die Frauenhainer bauen mit dem 7:4-Erfolg ihre Tabellenführung aus, müssen gegen den SV Hirschstein in der Defensivarbeit aber wieder mehr agieren statt reagieren.

------------------

Frauenhain überrollt überforderte Röderauer
Eine Woche nach dem 6:2 in Seerhausen war auch das Spiel gegen die Reserve des SV Röderau-Bobersen eine klare Angelegenheit. Durch ein 17:0 (11:0)-Schützenfest ist der SV Frauenhain an die Tabellenspitze der 2. Kreisklasse gestürmt.
Mit der ersten nennenswerten Strafraumaktion des Spiels gingen die Grün-Weißen prompt in Führung: Strempel hatte links Platz zum Flanken und fand in der Mitte einen Röderauer als Abnehmer (9.). Nach der Führung ging es Schlag auf Schlag. Besonders torhungrig zeigte sich Niels Meyer (15., 20., 31., 34., 42., 44.), der sich im ersten Durchgang gleich sechsmal in die Torschützenliste eintrug und sich mit nunmehr 15 Saisontreffern an die Spitze der Torjägerliste ballerte. Für die übrigen Frauenhainer Tore waren der wiedergenesene Martin Thiemig (11., 48., 59.), Eric Müller (22., 74., 80.), Falco Bachmann (36., 58.) sowie Jannic Blüthgen (56.) und Manuel Pohl (40.) verantwortlich.

Weil der bisherige Tabellenführer SV Hirschstein im Parallelspiel mit 1:2 beim SV Stauchitz 47 unterlag, übernahm der SV Frauenhain durch den Dreier die Spitze der 2. Kreisklasse.

------------------

Frauenhain klettert auf Tabellenrang 2
Der SV Frauenhain hat die SpG Seerhausen/Hirschstein 2. mit 6:2 besiegt und sich zumindest teilweise für die schwache Vorstellung in der Vorwoche rehabilitiert. Die Grün-Weißen bestimmten das Spiel in der ersten Hälfte und legten sechs Tore vor. Mit dem Halbzeitpfiff kam ein Bruch im Spiel.
Entgegen des derzeitigen Tabellenstandes waren es die Gastgeber, die den besseren Start erwischten. Scholz hielt allerdings mit zwei Glanzparaden die Null für Frauenhain fest.
Dettlaff machte es auf der anderen Seite besser und markierte mit einem Schlenzer ins lange Eck aus etwa 20 Metern die Führung (8.). Nur zweimal hatte der Zeiger die Uhr umkreist, da erhöhte Müller mit einem Solo auf 2:0. Die Frauenhainer wurden nun immer stärker und kamen fast im Minutentakt gefährlich ins letzte Drittel. So erzielte Bachmann in der 17. Minute bereits das 3:0.
In den verbleibenden 30 Minuten bot sich den Zuschauern - darunter mehr als 20 mitgereiste Frauenhain-Fans - fast ausschließlich ein Bild: die Grün-Weißen griffen an, die Gastgeber verteidigten. Blüthgen netzte gleich doppelt (30. und 40.) und Bogatzki machte das halbe Dutzend voll (43.). Kurios war dabei der zweite Treffer von Blüthgen: Der Stürmer wurde zunächst abgeblockt und zu Fall gebracht. Noch während Blüthgen im Strafraum lag, zog Pohl aus über 20 Metern ab und traf Blüthgen, der im Sitzen den Ball unhaltbar ins Tor ablenkte.

Nach der Pause zeigten sich die Seerhausener aktiver, blieben in der Offensive aber ähnlich harmlos wie die Frauenhainer, die nach der Halbzeit den Faden verloren hatten. Durch einen schmeichelhaften Elfmeter verkürzten die Gastgeber auf 1:6 (55.). Das Spiel wogte meist im Mittelfeld hin und her. Kurz vor Spielende nutzten die Gastgeber einen Konter zum 2:6.

------------------

Drei Punkte trotz Grottenkick
Fußball zum Abgewöhnen: Frauenhain hat in einem schwachen Spiel gegen die Reserve des TSV Merschwitz 1912 mit 3:1 (1:1) gewonnen. Den Grün-Weißen mangelte es an diesem Nachmittag ganz klar an der Qualität und Klasse der letzten Wochen. Das Geschehen auf dem Platz war geprägt von unzähligen überhasteten Aktionen, ungenauen Zuspielen sowie technischen Unzulänglichkeiten, die man nicht allesamt auf das schwierige Geläuf schieben kann.
Die Frauenhainer erspielten sich zwar einige hochkarätige Torchancen, gingen mit diesen aber äußerst verschwenderisch um, sodass die Gäste dass Spiel lange Zeit offen halten konnten. Letztlich war es Abwehrhüne Pohl, der in der 90. Minute mit einem wuchtigen Kopfball das 3:1 erzielte und den Deckel auf die Partie machte. Kurz zuvor scheiterte Meyer mit einem Elfmeter am Merschwitzer Keeper (88.).
Das 1:0 schoss Müller (14.), das 2:1 erzielte Meyer nach schöner Einzelleistung (60.).
Es gilt nun den Grottenkick schnell abzuhaken und in der kommenden Woche wieder die gewohnte Qualität auf den Platz zu bringen. Dass die Liga kein Selbstläufer ist, sollte jetzt allerdings jedem klar sein.

------------------

Frauenhain schlägt sich achtbar gegen den Kreisoberligisten
Von wegen klare Sache: Gegen den Kreisoberliga-Vertreter SV Strehla bietet der SV Frauenhain ein Duell auf Augenhöhe, scheidet am Ende aber trotzdem mit einer 2:4(0:2)-Niederlage aus dem Kreispokal aus.

------------------

SV Frauenhain siegt zum ersten Mal zu Null
Einen ungefährdeten 7:0-Auswärtssieg feierte der SV Frauenhain am Sonntag gegen die Reserve des FV Zabeltitz. Mit dem Dreier kletterten die Grün-Weißen nun vorübergehend auf den dritten Tabellenrang.
Die Frauenhainer drückten die Gastgeber vom Anpfiff weg in die eigene Hälfte. Doch ehe der Chancenreigen der Grün-Weißen überhaupt
begann, fiel aus dem Nichts der 1:0-Führungstreffer: ein Zabeltitzer Verteidiger wollte eine Hereingabe von Niels Meyer klären, beförderte das Spielgerät allerdings unhaltbar ins eigene Gehäuse (8.). Trotz einer Reihe an Großchancen waren bis zum Halbzeitpfiff nur noch Niels Meyer (22.) und Jannic Blüthgen erfolgreich und stellten die Anzeigetafel auf 3:0.
Mit dem ersten Angriff nach der Pause erzielte der SVF das 4:0. Der wiedergenesene Martin Thiemig bediente Blüthgen, der aus rund 16 Metern in zentraler Position abzog und seinen 9. Saisontreffer erzielte (46.).
Beim fünften Frauenhainer Treffer blieb der Zabeltitzer Hintermannschaft nur die Statistenrolle: Niels Meyer war bei seinem Dribbling nicht zu stoppen und erhöhte mit seinem 8. Saisontreffer auf 5:0 (65.).
Den Schlusspunkt setzte Bachmann mit einem Doppelpack (80./87.). Kurios war dabei die Entstehung des 6:0: Nachdem Blüthgen am Rande des Sechzehners vom Torhüter zu Fall gebracht wurde, rechneten alle mit dem Elfmeterpfiff und stellten das Spielen ein. Nur blieb der Pfiff des Schiris aus - Bachmann schaltete und versenkte das Leder aus knapp 30 Metern im verwaisten Zabeltitzer Gehäuse. Den 7:0-Endstand besorgte Bachmann dann mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter.

------------------

Die Grün-Weißen setzen ihre Siegesserie fort
Die Männer vom Trainergespann Wilken/Berndt gewinnen auch gegen die Reserve des SV Lampertswalde verdient mit 9:1 (4:1). Frauenhain ging bereits in der 6. Minute durch Jannic Blüthgen mit 1:0 in Führung. Blüthgen nutzte einen fatalen Fehlpass der Gäste zum Torerfolg. Eine Viertelstunde später erhöhte Dennis Hausmann auf 2:0 (21.), ehe Lampertswalde nach einer Frauenhainer Schlafwagen-Einlage zum Anschluss kam (27.). Ricky Bogatzki (29./44.) erhöhte bis zum Pausenpfiff auf 4:1.
Körperlich und spielerisch stark überlegen, war das Spiel nach einer Halbzeit entschieden. Doch nach dem Seitenwechsel wurde die Partie unnötig hitzig. Der Torhunger der Grün-Weißen war aber noch lange nicht gestillt. Ein Eigentor (46.) und ein lupenreiner Hattrick von Falco Bachmann (61., 65., 75.) stellten die Anzeige auf 8:1. Frauenhains Kapitän Eric Müller sorgte danach noch für den 9:1-Endstand.

------------------

SV Frauenhain im Torrausch
Eine klare Angelegenheit war das Spiel zwischen dem SV Frauenhain und der SG Miltitz. Mit 17:1 (9:1) schossen sich die Grün-Weißen nun vorerst an die Tabellenspitze der 2. Kreisklasse.
Für den SV Frauenhain trafen: Jens Dettlaff (1), Jannic Blüthgen (4), Niels Meyer (4), Eric Müller (4), Sven Lissau (2), Christopher Eckart (1) und Ricky Bogatzki (1). Den Ehrentreffer für die Miltitzer erzielte Marcus Dentel.
Den Miltitzern gebührt Respekt: Mit gerade mal zehn Mann traten die Gastgeber an, ließen sich aber trotz spielerischer Unterlegenheit nicht hängen und blieben zu jeder Zeit fair.

------------------

SVF egalisiert zweimal einen Rückstand
Die Grün-Weißen blieben auch im letzten Testspiel am Sonntag, 13. August, ungeschlagen. Gegen die Reserve des FV Gröditz 1911 erspielte sich der SV Frauenhain ein 3:3 (2:1)-Unentschieden. Die Zuschauer sahen in Gröditz ein munteres Testspiel mit teilweise sehenswertem Kombinationsfußball. Torschützen für den SVF waren Martin Thiemig (35.), Falco Bachmann (39.) und René Demuth (70.).

------------------

Sieg beim Wainsdorfer Sportfest
Der SV Frauenhain hat am Freitag, 4. August, im Rahmen des Wainsdorfer Sportfestes auch sein zweites Vorbereitungsspiel gewonnen. Gegen die SpG Prösen II./ Wainsdorf, die auch Spieler aus der ersten Mannschaft einsetzte, hieß es am Ende 5:2 (1:0). In dem Spiel gaben die Neuzugänge Christian Hanusch und Christopher Eckart ihr Debüt. Torschützen für den SVF waren Jannic Blüthgen (50./61) und Martin Thiemig (54./75.). Durch ein Eigentor der Prösener gingen die Grün-Weißen in der 34. Minute in Führung.

------------------

SVF gewinnt Test gegen SpG Haida/Saathain
Der SV Frauenhain hat am Samstag, 29.Juli, das erste Vorbereitungsspiel gegen die SpG Haida/Saathain mit 3:1 (1:1) gewonnen. Das Spiel in dem die Neuzugänge Niels Meyer und Dennis Hausmann ihr Debüt im grün-weißen Trikot gaben, fand im Rahmen des Saathainer Sportfestes statt. Torschützen für den SVF waren Martin Thiemig (32./72.) und Niels Meyer (56.).

------------------

Acht Neue für die Mission Wiederaufstieg
Der SV Frauenhain hat sich für die kommende Saison mit acht neuen Spielern verstärkt. Niels Meyer (FV Gröditz 1911), Jannic Blüthgen, Christian Hanusch (beide SV Preußen Elsterwerda), Dennis Hausmann, Christopher Eckert (beide SV 20 Koselitz), Ricky Bogatzki (SV 90 Pulsen), Daniel Scholz (SV Möglenz) und Robin Eichholz (SV Röderau-Bobersen) laufen ab sofort für die Grün-Weißen auf und sollen bei der Mission Wiederaufstieg helfen.

Wir freuen uns über die zahlreichen Neuzugänge und den guten Zusammenhalt der bisherigen Mannschaft - trotz des bitteren Abstiegs sind alle an Bord geblieben.
Vor allem bedanken wir uns bei den Sportkameraden, welche die letzte aussichtslose Saison anstandslos zu Ende gespielt haben und des Öfteren "aus der Kalten" für die verletzten Spieler eingesprungen sind.
Mit den Neuzugängen wird ersichtlich, dass der SV Frauenhain vor einem spielerischen Umbruch steht, der den Verein auf einen guten Weg für die Saison 2017/18 bringen soll.

Wir bedanken uns bei allen Fans und Unterstützern und hoffen weiterhin auf eine starke Frequentierung am Spielfeldrand. 

---------------------

KVF terminiert Saison- und Pokalspiele für das Spieljahr 2017/18
Der Kreisverband Fußball Meißen e.V. hat am Montag, 17. Juli, die Spieltage für die Saison 2017/18 zeitgenau festgesetzt. Los geht es für den SV Frauenhain mit einem Heimspiel am 20. August gegen Mitabsteiger SV Stauchitz 47. In der ersten Pokalrunde empfangen die Grün-Weißen am 3. September die SpG Gohlis/Kreinitz 2..

------------------

Trainings- und Spielauftakt steht bevor
Am Dienstag, 25. Juli, 18.30 Uhr startet der SVF in die Sommervorbereitung für die neue Saison in der 2. Kreisklasse. Training ist danach wieder dienstags und freitags jeweils in der Zeit von 18.30 Uhr bis 20 Uhr.
Bereits in der ersten Trainingswoche bestreitet man im Rahmen des Saathainer Sportfestes ein Freundschaftsspiel gegen die SpG Haida/Saathain. Anstoß der Partie am Samstag, 29. Juli, ist um 14 Uhr.  

------------------

Daniel Ludewig schwer am Knie verletzt
SVF-Abwehrhüne Daniel Ludewig hat sich im Heimspiel gegen Lok Riesa Mitte Mai einen Kreuzbandriss zugezogen. Wir wünschen Daniel alles Gute und eine vollständige Genesung. Dass wir ihn überhaupt auf dem Rasen wiedersehen, scheint ziemlich unwahrscheinlich.

------------------